Chris Marker. L'Heritage de la chouette / das Erbe der Eule

Heft 2–3 | 2017

Chris Marker gilt als einer der bedeutendsten Filmessayisten. In seiner 13-teiligen Fernsehserie L‘Héritage de la Chouette (1989) treffen Politik und Poetik in einzigartiger Weise aufeinander. Ausgehend von der griechischen Antike mit ihren Errungenschaften und ihrer Bilderwelt richtet er den Blick auf unsere Gegenwart – und unsere Zukunft. Mit ausführlich bebilderten Film-Protokollen sowie Detailanalysen bildet diese Publikation ein experimentierfreudiges und spielerisches Konzept eines intelligenten Fernsehens ab.

Herausgegeben von: Werner Rappl, unter Mitarbeit von Helmut Färber und Thomas Tode

Mit Beiträgen von: Catherine Belkhodja | Helmut Färber | Jean-Michel Frodon | Thierry Garrel | Ismail Kadaré | Oswyn Murray | Jacques Rancière | Werner Rappl | Thomas Tode

erscheint am 8. Oktober