Hinweise zur Benutzung der Videothek für Lehrbeauftragte

Die Videothek und die Fachbereichsbibliothek Theater-, Film- und Medienwissenschaft unterstützen Sie auch bei der Verwendung von Videos in Ihrer Lehrveranstaltung.

Entlehnung

Alle Angehörigen der Universität Wien (Studierende und Mitarbeiter*innen) mit gültigem Entlehnausweis der Universitätsbibliothek und aktivem u:account haben die Möglichkeit, Videos (DVDs und VHS-Bänder) aus dem Bestand der Videothek zu entlehnen. Die Standard-Entlehnfrist beträgt zwei Wochen (weitere Nutzungsbedingungen). Lehrbeauftragte der Theater-, Film- und Medienwissenschaft erhalten auf Anfrage (an anton.fuxjaeger@univie.ac.at) einen erweiterten Nutzerstatus für die Videothek, der die gleichzeitige Entlehnung von bis zu 10 Videos und deren automatische Verlängerung auf bis zu 26 Wochen ermöglicht.

Upload von Videodateien in moodle

Sollen möglichst viele oder alle Teilnehmenden Ihrer LV dasselbe Video nutzen können, empfehlen wir, dafür die vom Zentralen Informatikdienst der Universität Wien allen Lehrenden zur Verfügung stehende e-Learning-Plattform moodle zu verwenden. In moodle können auch Videodateien hochgeladen und damit den Studierenden als Videostreams zur Verfügung gestellt werden. Hochgeladene Videos können außerdem während der LV direkt aus moodle heraus vorgeführt werden.

Rechtliche Hinweise

Das österreichische Urheberrecht gestattet solche "Zurverfügungstellungen" jedoch nur unter bestimmten Voraussetzungen:

"§ 42g. (1) Schulen, Universitäten und andere Bildungseinrichtungen dürfen für Zwecke des Unterrichts beziehungsweise der Lehre veröffentlichte Werke zur Veranschaulichung im Unterricht für einen bestimmt abgegrenzten Kreis von Unterrichtsteilnehmern beziehungsweise Lehrveranstaltungsteilnehmern vervielfältigen und der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen, soweit dies zu dem jeweiligen Zweck geboten und zur Verfolgung nicht kommerzieller Zwecke gerechtfertigt ist. (2) Abs. 1 gilt nicht für Werke, die ihrer Beschaffenheit und Bezeichnung nach zum Schul- oder Unterrichtsgebrauch bestimmt sind. Für Filmwerke gilt Abs. 1, wenn seit der Erstaufführung des Filmwerkes entweder im Inland oder in deutscher Sprache oder in einer Sprache einer in Österreich anerkannten Volksgruppe mindestens zwei Jahre vergangen sind."

Bitte beachten Sie dazu auch die Hinweise im Handbuch für Lehrende der Universität Wien, Abschnitt "E-Learning und Urheberrecht".

Durchführung des Uploads durch Mitarbeiter*innen der Videothek

Bei Lehrveranstaltungen der SPL Theater-, Film- und Medienwissenschaft übernehmen die Mitarbeiter*innen der Videothek gerne für Sie die technische Vorbereitung und das Hochladen der gewünschten Videodateien in moodle. Bitte gehen Sie dabei folgendermaßen vor:

  • Sofern nicht bereits geschehen, legen Sie bitte einen moodle-Kurs für Ihre LV an (Anleitung).

  • Schreiben Sie die beiden Studienassistentinnen der Videothek, Nina Eichberger und Anna-Kateryna Pokydina, in diesem moodle-Kurs als "Sachbearbeiter/in" ein:

    • Den betreffen Kurs in moodle aufrufen
    • I

      n der linken Shortcutleiste auf "Teilnehmer/innen" klicken (sollte die Shortcutliste gerade nicht sichtbar sein, dann bitte vorher ganz oben links auf die Taste ≡ klicken)
    • Aus dem Zahnradmenü rechts über der Teilnehmer/innen-Liste die Option "Einschreibemethoden" wählen
    • Klick auf das Figur-Symbol ganz rechts in der Zeile "Manuelle Einschreibung"
    • Im Suchfeld rechts unten den gesuchten Namen eingeben, diesen sodann im Fenster oberhalb auswählen. Sollten zwei Einträge für die jeweilige Person aufscheinen, wählen Sie bitte den Mitarbeiter*innen-Account (Eintrag, bei dem keine Matrikelnummer angegeben ist, eMail-Adresse endet auf @univie.ac.at).
    • Bei "Kursrolle zuweisen" die Option "Sachbearbeiter/in" auswählen und auf "Hinzufügen" klicken.
  • Teilen Sie uns dann bitte per eMail an videothek.tfm@univie.ac.at mit, welche Videos in Ihren moodle-Kurs hochgeladen werden sollen:

    • Bitte übermitteln Sie Ihre upload-Wünsche mindestens 14 Tage vor dem Termin, an dem die betreffenden Videos in Ihrer Lehrveranstaltung benötigt werden! Upload-Wünsche, die einen vorhergehenden Ankauf des betreffenden Videos erfordern, sollten idealerweise zwei Monate im Voraus an uns gesandt werden, da es inbesondere bei Lieferungen aus dem Ausland mitunter zu sehr langen Lieferzeiten kommen kann!
    • Bitte beschränken Sie die Anzahl der hochzuladenden Videodateien auf 15 Titel pro Lehrveranstaltung.

    • Sollte es sich bei den gewünschten Videos um Bestände der Videothek handeln, dann teilen Sie uns bitte deren Signatur und Titel mit und, sofern mehrere Sprachfassungen und Untertitelspuren verfügbar sind auch, mit welcher Tonspur und ggf. welcher Untertitelspur eine Videodatei für Ihren moodle-Kurs erzeugt werden soll (in moodle kann bei Videos immer nur eine Tonspur und eine Untertitelspur angezeigt werden, eine Auswahl zwischen mehreren Ton- oder Untertitelspuren ist nicht möglich).

    • Im Unterschied zu Handapparaten können Sie uns für den Upload auf moodle auch eigene DVDs vorübergehend überlassen, damit wir die nötigen Videodateien erzeugen können. Bitte geben Sie die betreffenden DVDs in einem Kuvert, beschriftet mit Ihrem Namen, dem Titel Ihrer LV und dem Hinweis "moodle" am Schalter der Fachbereichsbibliothek Theater-, Film- und Medienwissenschaft während der Öffnungszeiten ab.

    • Bitte teilen Sie uns außerdem mit, an welcher Stelle in Ihrem moodle-Kurs die Videodateien eingefügt werden sollen. Richten Sie dafür eventuell bereits vorab einen eigenen "Block" (Taste in der linken Spalte, ganz unten) in Ihrem Kurs ein. Achtung: Damit der in moodle eingebaute Videoplayer funktioniert, dürfen die Videodateien nicht in "Ordner" eingefügt werden.
  • Nach dem erfolgreichen Upload der von Ihnen gewünschten Videos erhalten Sie eine entsprechende Mitteilung von uns per eMail. Gegebenenfalls von Ihrer Seite für den Upload zur Verfügung gestellte eigene DVDs können Sie danach wieder am Schalter der Fachbereichsbibliothek abholen.

Ankaufsvorschläge

Die Videothek hat – in begrenztem Ausmaß – die Möglichkeit zum Ankauf von im Handel erhältlichen Videos. Auch Videos, die in der Folge nicht für den Upload in moodle oder einen Video-Handapparat benötigt werden, sondern normal durch Sie und/oder die Studierenden entlehnbar sein sollen, können angekauft werden. Bitte überprüfen Sie zunächst im Online-Katalog der Videothek, ob das betreffende Video tatsächlich noch nicht vorhanden ist und leiten Sie Ihre Anschaffungswünsche dann per Mail direkt an Mag. Dr. Anton Fuxjäger weiter. Beachten Sie, dass - je nach Lieferzeit für das betreffende Produkt - die Bearbeitungsdauer mindestens vier Wochen, bei längeren Lieferfristen bis zu acht Wochen beträgt! Bitte teilen Sie uns Ihre Ankaufswünsche daher nach Möglichkeit für das Sommersemester jeweils bereits bis Ende Dezember mit, für das Wintersemester bis Ende Juli.

Technische Hinweise

Dateiformate

Für eine problemlose Einbindung der Videodateien in moodle empfehlen wir die Verwendung des mp4-Formats (h264). 

 

DVD-Videos für den Upload auf moodle vorbereiten

Sollen die Inhalte von DVD-Videos auf moodle hochgeladen werden, müssen diese zuvor in das Format mp4 umgewandelt werden. Dies kann z.B. mit der open source Software Handbrake (Windows-Benutzer: bitte die "Portable Zip"-Version verwenden) bewerkstelligt werden (funktioniert nur bei nicht kopiergeschützten DVDs):

  1. Zunächst mit "Source Selection" bzw. über die Taste "Source" die eingelegte DVD öffnen. Bei Blu-ray Discs muss die gewünschte m2ts-Datei (bei Langfilmen wird das in der Regel die größte Datei in diesem Verzeichnis sein) direkt aus dem Verzeichnis \BDMV\STREAM auf die Taste "Source" gezogen werden.
  2. Im Feld "Destination" mit der Taste "Browse" das gewünschte Zielverzeichnis und einen Dateinamen für die zu erzeugende Videodatei eingeben.
  3. Nun muss, falls die DVD mehrere Titel enthält, im Feld "Title" zunächst der gewünschte Titel (identifizierbar über die Längenangabe) ausgewählt werden. Sollte der richtige Titel auf diese Weise nicht eruierbar sein (z.B. weil die Längenangaben nicht passen), dann müssen die richtigen *.VOB-Dateien zunächst direkt auf der DVD identifiziert werden und diese dann in Handbrake geöffnet werden.
    Soll der gesamte ausgewählte Titel in eine mp4-Datei umgewandelt werden, können die Schritte 4 und 5 übersprungen werden.
  4. Soll nur ein bestimmter Ausschnitt aus dem gewählten Titel in eine mp4-Datei umgewandelt werden, muss zunächst im zweiten Feld rechts von "Title:" die Option "Seconds" auswählt werden.
  5. Dann kann in den beiden Feldern noch weiter rechts die Anfangs- und Endposition des gewünschten Ausschnitts in Stunden, Minuten und Sekunden eingegeben werden. Achtung: insbesondere bei Kauf-DVDs kann es hier zu Verschiebungen von 30 Sekunden und mehr kommen. Eventuell müssen also nach einem ersten Versuch die Beginn- und Endwerte noch korrigiert werden.
  6. Die Software erkennt beim Einlesen der Quelldateien schwarze Ränder und schneidet diese automatisch ab. Gelegentlich klappt das jedoch nicht einwandfrei. Die resultierende Datei weist dann eine fehlerhafte aspect ratio auf. In einem derartigen Fall in der Registerkarte "Picture" unter "Cropping" die Option "Custom" auswählen und dann die Werte für "Left", "Top", "Right" und "Bottom" alle auf 0 setzen.
  7. In der Registerkarte "Video" die Option "Avg Bitrate (kbps)" aktivieren und "1300" in das Feld eingeben, die Checkboxen "2-Pass Encoding" und "Turbo first pass" aktivieren.
  8. In der Registerkarte "Audio" die gewünschte Sprachspur auswählen. Mithilfe der Taste "Add Track" können auch mehrere Tonspuren hinzugefügt werden.
  9. In der Registerkarte "Subtitles" – falls gewünscht – eine Untertitelspur auswählen und nur die Checkbox "burn in" aktivieren.

    Alle anderen Einstellungen können auf den voreingestellten Werten belassen werden.

  10. Den Enkodierungsvorgang durch Klick auf die Taste "Start" starten. Wenn der gewünschte Ausschnitt sich weit hinten im betreffenden Video befindet, dann kann es einige Minuten dauern, bis der Enkodierungsvorgang beginnt.

Sollte der Enkodierungsvorgang sofort wieder beendet und lediglich eine 0 KB große Datei erzeugt werden, dann muss jede der VOB-Dateien, aus denen das zu konvertierende Video besteht, einzeln in Handbrake geöffnet und konvertiert werden. Die einzelnen Dateien können dann bei Bedarf mit Avidemux zusammengefügt werden.

Mithilfe der frei verfügbaren Software Avidemux können viele andere Videoformate in das mp4-Format umgewandelt werden:

  • Die umzuwandelnde Datei über den Button "open video" in Avidemux öffnen
  • Bei "Video Output" die Option "Mpeg4 AVC (x264)" wählen, auf die Taste "Konfigurieren" klicken und im dann erscheinenden Fenster in der Registerkarte "General" im Feld "Encoding Mode" die Option "Videosize (Two Pass)" auswählen und die gewünschte Ziel-Videogröße einstellen!
  • Bei "Output Format" die Option "MP4 Muxer" wählen, weitere Einstellungen sind nicht erforderlich. Soll das gesamte Video umgewandelt werden, ist keine Festlegung von Anfangs- und Endpunkt notwendig und der Konvertierungsprozeß kann sofort durch Klick auf die Taste "Video speichern" gestartet werden.

Dateigrößen

In moodle können nur Dateien mit einer jeweiligen Maximalgröße von 250MB hochgeladen werden. Es können jedoch mehrere, jeweils max. 250MB große, Dateien in einen Kurs hochgeladen werden, es besteht also keine Upload-Grenze hinsichtlich der insgesamt in einen moodle-Kurs hochgeladenen Daten. Aufgrund der 250MB-Beschränkung wird es in vielen Fällen notwendig sein, die zum Upload vorgesehenen Videodateien zu teilen. Dafür empfehlen wir die frei verfügbare Software Gymnastics Video Gallery:

Die Software muß nach dem Download nicht eigens installiert, sondern lediglich entpackt werden. Die Benutzung ist etwas ungewohnt, da viele Befehle nur durch Tastatur-Shortcuts ausgeführt werden können, aber dennoch denkbar einfach. Ein Verzeichnis sämtlicher Tastaturbefehle befindet sich in dem nach dem Entpacken verfügbaren User Guide (pdf). Beim ersten Start des Programms wird man aufgefordert, ein "start directory" festzulegen. Alle in diesem Verzeichnis enthaltenen mp4-Dateien werden dann angezeigt:

  • Die zu teilende Datei durch einfachen Klick aufrufen, diese wird danach sofort abgespielt. Das Abspielen kann mit der Leertaste pausiert und fortgesetzt werden.
  • Mit dem Timeslider am unteren Bildschirmrand zu jener Stelle gehen, an der die Datei geteilt werden soll. Die Feineinstellung kann mit den Cursor-nach-links/-nach-rechts-Tasten bzw. (in größeren Sprüngen) Strg+Cursor-nach-links/-nach-rechts vorgenommen werden.
  • Schnittpunkt durch einmalige Betätigung der Taste Bild-nach-unten festlegen. Die Software legt dann automatisch den Beginn des Videos als Anfangsschnittpunkt fest.
  • Speichern mit Strg+s. Der zuvor festgelegte des Videos wird dann als eigene Datei mit einem entsprechenden Zusatz im Dateinamen im selben Verzeichnis wie das Quellvideo abgespeichert.
  • Löschen des zuvor festgelegten Schnittpunktes mit der Taste c.
  • Bild-nach-oben Taste drücken, um den vorhergehenden Endpunkt als neuen Anfangspunkt festzulegen. Die Software legt dann automatisch das Ende des Videos als Endschnittpunkt fest.
    • Falls mehr als zwei Dateiteile erzeugt werden müssen, muß auch noch der neue Endpunkt wie oben beschriebn festgelegt werden.
  • Strg+s drücken, um den zweiten Teil getrennt abzuspeichern. 
  • Esc drücken, um den Videoviewer wieder zu verlassen.

Das Programm fügt an jeden Schnittpunkt automatisch eine Sekunde an, um bei den resultierenden Dateiteilen ein kleine Überlappung zu erzeugen. Die Länge dieser Überlappung kann in den "Settings" des Programms (Zahnrad rechts oben im Programmfenster) unter "Playback and cutting" -> "Added length" in Millisekunden festgelegt werden. Bei Eingabe des Wertes 0 wird keine Überlappung erzeugt.

Upload auf moodle

  • Gehen Sie in Ihren moodle-Kurs
  • Aktivieren Sie den Bearbeitungsmodus ("Bearbeiten einschalten")
  • Ziehen Sie die hochzuladende Datei direkt aus dem Datei-Explorer/Datei-Manager in den gewünschten "Block" in Ihrem moodle-Kurs. Die Datei kann zunächst nur am Ende des jeweiligen Blocks positioniert werden.
  • Es erscheint das unten abgebildete Fenster. Wählen Sie hier die Option "Datei einbinden" und klicken Sie auf "Hochladen". Das Video wird nun hochgeladen und kann danach an eine beliebige andere Stelle im Kurs verschoben werden.

Video-Handapparat in der Fachbereichsbibliothek

Alternativ zum Upload in moodle besteht auch die Möglichkeit, einen "Video-Handapparat" einzurichten. Die betreffenden Videos sind dann nur noch für jeweils einen Tag entlehnbar, müssen dafür aber nicht zuvor bestellt werden, Vormerkungen von derzeit entlehnten Videos sind jedoch möglich. Die Aus- und Rückgabe der Videos erfolgt auch in diesem Fall ausschließlich über die Fachbereichsbibliothek. Unsere Nutzungsstatistiken zeigen allerdings, daß derartige Video-Handapparate von den Studierenden nur sehr spärlich genutzt werden. Wir empfehlen daher, von der Möglichkeit des Uploads von Videos in moodle (wie oben beschrieben) Gebrauch zu machen.

Bitte wählen Sie für die Erstellung eines Video-Handapparats für Ihre Lehrveranstaltung im Online-Katalog der Videothek jene Videos aus, die darin aufgenommen werden sollen und teilen Sie uns die entsprechenden Signaturen (z.B. E5361, D2534) unter der Mail-Adresse videothek.tfm@univie.ac.at rechtzeitig mit. Bitte geben Sie dabei auch an, wie lange diese Videos im Handapparats-Status verbleiben sollen. Für das Sommersemester können Videos jeweils bis längstens Ende August im Handapparat verbleiben, für das Wintersemester bis Ende Februar.

In einen Handapparat können nur Videos überführt werden, die sich im Eigentum der Videothek befinden! Sollte die Videothek also noch nicht über das betreffende Video verfügen, bestehen folgende Möglichkeiten:

  • Sie senden uns einen entsprechenden Ankaufsvorschlag.
  • Sie verfügen über das betreffende Video und überlassen es der Videothek vorübergehend für die Anfertigung einer Kopie, die dann in den Bestand der Videothek aufgenommen werden kann. Diese Möglichkeit besteht nur, wenn das betreffende Video nicht (mehr) im Handel erhältlich ist. Sollte das Video im Handel erhältlich sein, schicken Sie uns bitte stattdessen rechtzeitig einen entsprechenden Ankaufsvorschlag!
  • Sie verfügen über das betreffende Video und fertigen davon selbst eine Kopie an, die Sie der Videothek schenken und die damit in den Bestand der Videothek aufgenommen werden kann. Auch in diesem Fall können wir nur Kopien von Videos annehmen, die nicht (mehr) im Handel erhältlich sind.

Zur Einrichtung von Semesterhandapparaten mit Büchern, Kopiervorlagen von Texten oder Audiomaterial siehe die Informationen der Fachbereichsbibliothek Theater-, Film- und Medienwissenschaft.

 

zurück