Chris Marker "L’Héritage de la Chouette" 

20.10.2019 15:00 - 16:30

Workshop (Teil 1) und Präsentation im Österreichischen Filmmuseum

Die Zukunft als Vision des antiken Griechenlands
Intelligentes Fern-Sehen, eine Tele-Vision


Sonntag, 20. Oktober 2019, 15.00 Uhr
Österreichisches Filmmuseum
Augustinerstraße 1
1010 Wien

 

In Chris Markers legendärer 13-teiliger Fernsehserie über die Antike für La Sept/Arte L’Héritage de la Chouette (FR 1989), die jahrelang nicht gezeigt werden durfte und deshalb als noch unentdecktes, lange verschollenes Meisterwerk gilt, treffen Politik und Poetik in einzigartiger Weise aufeinander. Aus der griechischen Antike mit ihren Errungenschaften und ihrer Bilderwelt richtet Marker den Blick auf unsere Gegenwart – und unsere Zukunft.
Der Workshop mit Helmut Färber, Margaretha Huber, Werner Rappl und Thomas Tode präsentiert Chris Markers Antikenprojekt mit Filmbeispielen und die soeben erschienene Publikation Das Erbe der Eule / L’Héritage de la Chouette, die unter anderem Beiträge von Helmut Färber, Jacques Rancière und Thierry Garrel versammelt.


Im Anschluss um 17 Uhr zeigt das Österreichische Filmmuseum alle 13 Folgen:

1. Symposium, oder Die überlieferten Ideen
2. Die olympische Idee, oder Das imaginäre Griechenland
3. Demokratie, oder Die Stadt der Träume
4. Nostalgie, oder Die unmögliche Wiederkehr
5. Amnesie, oder Der Lauf der Geschichte
6. Mathematik, oder Das Reich der Zeichen
7. Logomachie, oder Die Wörter des Stamms   
8. Musik, oder Der innere Raum
9. Kosmogonie, oder Der Gebrauch der Welt
10. Mythologie, oder Die Wahrheit der Lüge   
11. Misogynie
, oder Die Fallen des Verlangens
12. Tragödie, oder Die Illusion des Todes
13. Philosophie, oder Der Triumph der Eule

Location:
Österreichisches Filmmuseum, Augustinerstraße 1, 1010 Wien
Chris Marker "L’Héritage de la Chouette "(FR 1989)