Wagnertraum(a)

19.11.2019 14:00 - 15:30

595 dokumentierte Träume eines Komponisten aus Deutschland

Vortrag von Prof. Dr. John Deathridge (King`s College, London)

Wie Wagner seine Traumerfahrungen und Ideen über Träume und Trauma in die tragenden Säulen seiner Bühnenwerke verwandelte und sie auf der Bühne verwirklichte, ist ein Thema, das noch der Klärung bedarf. Im Rahmen dieses Vortrags werden einige Anzätze dafür untersucht, wobei – von einem aus bisher 595 dokumentierten Träumen Wagners ausgehend – folgende Aspekte unter anderen diskutiert werden: der Bau des Bayreuther Festspielhauses als illusionistische Traumfabrik; die Wurzeln des "allegorischen" Traumes im frühen 19. Jahrhundert vor Schopenhauer; und die Grenze zwischen Traum und Trauma als bühnenträchtige Geburts- und Todesfantasie, vor allem im Fall von Isoldes Liebestod in "Tristan und Isolde" – ein Zentrum des Wagnerschen Universums, das die herzzereißendsten Momente seiner Werke in sich paradigmatisch vereint.

Kontakt: isolde.schmid-reiter@univie.ac.at

Location:
Schreyvogelsaal, tfm | Hofburg, Batthyanystiege, 1010 Wien