Medienwissenschaftliches Kolloquium #7

04.06.2019 11:30 - 13:00

Vortrag von Simon Strick über affektive Strategien der Alt-Right

Simon Strick über affektive Strategien der Alt-Right

Der Vortrag stellt Positionen, Protagonist*innen und Strategien der online-basierten Alt-Right vor. Mit Fokus auf sogenannte Opinion Influencers auf YouTube (Sargon of Akkad, Paul Joseph Watson oder The Golden One) wird die Entwicklung dieser Figuren und Strategien von Nischenphänomenen zu einem Alternative Influence Network (Rebecca Lewis, 2018) betrachtet. Als lukrative "Marken" politischen Kommentars von Rechts positionieren diese sich als transgressive und "authentische" Alternativen zu gängigen Leitmedien und bieten alternative und medienspezifische Performances von Geschlecht an. Diese Performances artikulieren höchst teilbare und kommunikative Affekte und funktionieren als konnektives Netzwerk, das Zugang zu rechten Welterklärungen erleichtert, und insbesondere für ein vielfältiges Publikum attraktiv macht. Neben den konnektiven Affekten, die alltagstaugliche Matritzen zur Identifikation mit den Unterdrückungs- und Widerstandsnarrativen der neuen Rechten bieten, wird außerdem die medial-ökonomische Fundierung dieser rassistischen, frauenfeindlichen und teilweise antidemokratischen Akteure beleuchtet. Sie verdienen gutes Geld damit, in der Aufmerksamkeitsökonomie des Internets rechte Positionen einzunehmen. Die finanzielle, mediale und affektive Attraktivität rechter Positionierungen führt u.a. dazu, dass "Rechte Gefühle" nicht-weiße und nicht-männliche Subjekte ansprechen. Diese verwirrende Diversität der Online-Rechten gibt Hinweise auf eine notwendige Neuausrichtung der Extremismusforschung, sowie einer rassismus- und sexismuskritischen Kulturwissenschaft.

Mit dem MEDIENWISSENSCHAFTLICHEN KOLLOQUIUM WIEN (MKW) startete im Wintersemester 2017/2018 eine neue Veranstaltungsreihe am TFM, die sich die medienwissenschaftliche Forschungs- und Nachwuchsförderung zur Aufgabe macht. Das MKW setzt sich zum Ziel, gegenwärtige Debatten im Bereich Mediengeschichte und Medientheorie zur Diskussion zu stellen. 

Kontakt: andrea.seier@univie.ac.at

Location:
Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft, UZA II Geo-Zentrum, Hörsaal 3, Althanstr. 14, 1090 Wien
Plakat zur Veranstaltung