Fiktionen von Macht

16.11.2018 10:00 - 17.11.2018 21:00

Workshop des Instituts für Theater-, Film- und Medienwissenschaft in Kooperation mit dem Burgtheater für (tfm-)Studierende

16. & 17. November 2018
Vorstellungsbesuche, Produktionsgespräche, Theoriebefragungen. 

Wie reagiert Theater auf Gesellschaft, deren Teil es zugleich ist? Wie kann Theater Machtmuster offenlegen und dekonstruieren, inwiefern schreibt Theater, in inszenatorischen und dramaturgischen Praktiken, selbst Muster fort?

Anhand der aktuellen Inszenierungen Kampf des Negers und der Hunde (Bernard-Marie Koltès) und jedermann (stirbt) (Ferdinand Schmalz) am Burgtheater diskutieren Studierende und Lehrende des tfm sowie Mitglieder des Burgtheaters miteinander, welche Zugänge Theater als Ort fiktionaler und faktualer Wirklichkeiten zugleich eröffnet.

Der Workshop verbindet Vorstellungsbesuche, Produktionsgespräche und theoretische Impulse, um ein gemeinsames, heterogenes Nachdenken über Theater als gleichsam wissenschaftliche, künstlerische und gesellschaftliche Dimension anzustoßen. Die einzelnen Workshopblöcke sollen den Teilnehmer*innen Gelegenheit geben, am konkreten Beispiel Strategien und Ästhetiken herauszuarbeiten und auf Handlungsspielräume hin zu befragen. Sie bieten Einblick in aktuelle Forschungszusammenhänge wie auch in praktische Theaterarbeit und suchen nach Verbindungen und Perspektiven.

tfm-Studierende sowie Interessierte angrenzender Fachbereiche sind herzlich eingeladen zum Austausch mit Theatermacher*innen anhand laufender Burgtheater-Produktionen und darüber hinaus.

 

Ein Vorbereitungstreffen findet am 24. Oktober von 17 bis 18 Uhr statt.

Der Workshop wird in Blöcken am Freitag, 16. November, von 10 und 17 Uhr (mit Mittagspause) und am Samstag, 17. November, von 11 und 13 Uhr stattfinden.
Räume: Rotunde, Raum 510 & 558
Weitere Details per Email. Bitte geben Sie uns Bescheid, falls Sie einen Beleg für eine Lehrveranstaltung benötigen.
Die Unkosten des Workshops (Material, etc.) werden durch die Workshopleitung gedeckt.

Anmeldung bis 16. Oktober 2018 unter kooperationen.tfm@univie.ac.at 

Organisation und Kontakt für Rückfragen:
Anke Charton & Theresa Eisele
Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft, Universität Wien 

Location:
Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft, UZA II, Rotunde, Althanstr. 14, Raum 2H-510 und 558 (Ebene 5), 1090 Wien
"Jedermann (stirbt)" von Ferdinand Schmalz am Burgtheater. Copyright: Georg Soulek/Burgtheater